« Zurück

Zahlungseingangsverarbeitung bei unklarem Zahlungseingang

Bei Überweisungen von Debitoren wird häufig die Zahlungsreferenz nicht oder falsch angegeben. Bei der Verarbeitung des elektronischen Kontoauszugs kann dadurch keine Interpretation erfolgen. Die Zahlungseingangsverarbeitung unterstützt mit Informationen und Funktionen, um offene Kontoauszugspositionen zu verbuchen. Für jede unklare Zahlung wird ein Klärungsfall erzeugt. In einer Einbildtransaktion stehen weitreichende Möglichkeiten bereit: Anzeige der Zahlungsdaten und Absprung in den Kontoauszug, Anzeige der letzten Klärungsbuchungen zur Bankverbindung des Auftraggebers, Überblick der bereits zugeordneten Beträge und des noch offen gebliebenen Betrags, Selektion offener Posten und Zuordnung der Zahlung, alternativ Buchungen als Rest-/oder Teilposten bzw. Kontierungen auf Sachkonten. Weiterhin können Notizen erfasst werden. Mit jeder Aktion wird der Status des Klärungsfalles aktualisiert.

Zielgruppe

Dieses Webseminar richtet sich an Verantwortliche und Experten im Fachbereich Finanzen/Debitorenbuchhaltung sowie an IT-Entscheider.

Zielsetzung

Wir zeigen Möglichkeiten und Nutzung der Zahlungsverarbeitung.

Fakten

Referent(en)

Bernd Müller (Principal Consultant, SAP Consulting)

Aufzeichnung

Vorhandene Medien

Download Media